Belinda bewegt...

...mein Leben in der Selbständigkeit

wer nicht neugierig ist, erfährt nichts.......


Marilyn Monroe

 Freitag wurde ich von einer sehr netten Dame angesprochen, die mein Auto gesehen hat und meinte: Du bist doch diese Person mit der Blondine, gell?

Genau, diese Person bin ich! 

Rote Lippen, blonde Locken, aufreizend, lasziv, oft mit leicht geöffneten Lippen, Schlafzimmerblick und stets in Pose im weissen Plissee-Stoff. 

Ach kommt, sind wir ehrlich, ich komme nicht annähernd an diese Blondine heran,  die übrigens Norma Jane Mortenson, vielleicht besser bekannt unter dem Namen "Marilyn Monroe" Kult wurde!

Einige Filme und auch ihre Lebensgeschichte haben mich schon immer fasziniert. Eine Geschichte wie Aschenputtel, ein Mädchen aus armen Verhältnissen wird zum Superstar! Hört sich einfach und verlockend  an, daher mein Prolog: Lebe deinen Traum! 

Okay, was habe ich nun mit dieser Marilyn am Hut?!  Ehrlich gesagt nicht sehr viel, doch gewisse Leute erkennen, kombinieren und reagieren!

Dies ist genau der Punkt, ich nenne ihn mal meinen Wiedererkennungseffekt! Das Gehirn jedes einzelnen Betrachters ermittelt innerhalb von Bruchteilen von Sekunden, ob es Verbindungen zu bisher Erfahrenem herstellen kann oder nicht. Demzufolge weiss-blond-pink...im Zweifelsfall auch "Bewegung die bewegt". 

Diese Dame nun, die mich am Freitag angesprochen hat, ist mir und meinem Auto begegnet, sah das Logo mit der unverkennbaren Schrift und Farbe und konnte kombinieren! Toll, Ziel erreicht, so soll es sein! 

Natürlich hätte ich mich auch für eine x-beliebige Person oder Figur entscheiden können, doch wisst ihr,  das Besondere an  Marilyn - sie war fasziniert von Yoga , Pilates und Sport und übte dies auch regelmässig aus. 

Nun versteht ihr vielleicht auch,  weshalb ich mich für diese Hollywood-Blondine entschieden habe und nicht einfach frustriert einem Idol nachahme!

Meet me......

Nun habe ich meine ersten BarreConcept Lektionen hinter mir……als Kind habe ich Jazz Dance ganz klar dem Ballett vorgezogen, doch wer weiss, vielleicht startet meine Karriere als Ballerina doch noch. Wie sagt man so schön: lieber spät als nie!

Natürlich musste  ich einige Selbstversuche starten bevor ich dieses Programm meinen Teilnehmerinnen vermitteln konnte. Somit hiess es die letzten paar Tage üben, üben und nochmals üben. Zuerst wird mit einem Warm Up gestartet, danach ein kurzes Hanteltraining eingebaut, so dass die Arme und der Oberkörper so richtig schön warm werden. Den Pflichtteil mit den Liegestützen sollte nicht unterschätzt werden. Dieser ist übrigens beliebig ausbaubar! So, nun geht es endlich ab an die Stange. Los geht's, hoch auf die Zehen in das sogenannte Plié, Fersen schön eng zusammen, ständiger Druck halten und ja nicht an Höhe verlieren und nun tief in die Knie und wieder hoch - auf 1 auf 1 und 2 etc. -  Autsch……obwohl die Bewegungen wirklich langsam, harmonisch und kontrolliert sind, brennen sie doch wirklich teuflisch, bis in die tiefsten Muskeln. Ich glaube von mir behaupten zu dürfen, nicht gänzlich unfit zu sein, doch diese Muskeln die man hier sehr schnell spürt werden im Alltag kaum so eingesetzt - wirklich der "burner"! Erstaunlicherweise blieb der sehnlichst erwartete Muskelkater trotz allem aus. Der Grund dafür liegt an den vielen Dehnungsübungen die immer wieder eingebaut werden, eine sogenannte aktive Erholung oder aber eine Möglichkeit um der Primaballerina nebenan  kurz das schmerzverzerrte Lächeln zuzuwerfen und ihr somit ganz unmissverständlich klar zu machen, dass diese Stunde kein Zuckerschlecken wird. 

Was ich aber danach wirklich ganz „doll“ gespürt habe, waren vor allem meine Waden, die waren für einige Tage sichtlich verkürzt. So dass ich den Haushalt für einige Tage in hohen Schuhen verrichten musste, was meinem Mann offensichtlich sehr schmeichelte! Ach ja, bevor ich’s vergessen sollte, eine Übung möchte ich euch nicht vorenthalten, diese ist meiner Meinung nach eine der schlimmsten....aber halt, wieso soll ich euch eigentlich alles erzählen, ihr müsst diese Erfahrungen selbst sammeln und spüren. Ich sage diesbezüglich nur so viel: „Keep calm and Tuck on“……Ich bin positiv überrascht und zugleich begeistert von diesem Ganzkörperprogramm und liebe dieses Zusammenspiel zwischen Zuckerbrot und Peitsche. Na, konnte ich dir diese Lektion schmackhaft machen, dann nichts wie los, meet me at the Barre.

0 Kommentare

Dienst...leist...tun(g)

So mal wieder Lust auf eine neue Frisur, doch da ihr lange nicht mehr gewesen seid, fragt ihr eure Beste Freundin oder Bekannte und lässt euch jemanden empfehlen. Ihr erklärt der Bedienung ganz genau was ihr euch vorstellt, wobei eben diese Vorstellungen oft nicht kongruent sind, so dass ihr zu Hause vor dem Spiegel steht und denkt: Oh, mein Gott....so viel Geld für solch eine Katastrophe!

Oder aber so ganz nach dem Motto, Frau gönnt sich ja sonst nichts, hat gerade Zeit und möchte sich mal wieder so richtig verwöhnen lassen, einfach mal wieder abschalten von Familie und Aussenwelt. DIE Gelegenheit für eine kosmetische Behandlung. Da Frau schon eine Ewigkeit nicht mehr war und die Dame des Vertrauens leider umgezogen ist, sucht man sich jemanden der entweder gerade in der Nähe ist, Neu eröffnet hat oder im Telefonbuch zuoberst steht. Die Behandlung ist beendet die Entspannung für diese Zeit gewährleistet, doch aus dem Dienstleister des Vertrauens wurde sozusagen eine Dienstleistung des Grauens. Kaum zu Hause, stresst man sich wieder über das rausgeworfene Geld.

Ihr fragt euch jetzt bestimmt HALLO-UM-WAS-GEHT-ES?....Komm auf den Punkt.

Ich bspw. biete auch eine Dienst-leist-tun an und lass die Neukunden mal zuerst in meine Lektionen reinschnuppern! Daraus resultieren nun auch für mich zwei Möglichkeiten. Entweder ist der Kunde enttäuscht und kommt nicht mehr oder aber er ist dermassen begeistert und löst direkt ein Abo. Jetzt aufgepasst, hier bin ich überzeugt davon, dass der Kunde der enttäuscht war sich zweimal überlegt ob er sich negativ über meine Leistung äussern möchte, da er ja eigentlich nichts verloren hat. Im Gegenteil, der Kunde durfte eine Lektion abhalten ohne überhaupt etwas zu bezahlen. Auch wenn der Kunde enttäuscht ist, weshalb nun eigentlich? Hier spielt doch nun letztendlich das emotionale Empfinden eine Hauptrolle und nicht das Resultat welches aus einer unzufriedenen Dienstleistung resultiert sondern um das rein menschliche verbunden mit Sympathie und Subjektivität!

Also ihr da draussen, kommt vorbei und schnuppert frei!


0 Kommentare

Weiter...ent...wicklung...

Ja genau, ich hatte den Drang nach einer Weiterbildung....nach einer weiteren - ent - wicklung! Die sogenannte Lust zur Veränderung. 

Es gibt Momente da fühle ich den Zeitpunkt der mir sagt, Belinda it's time for something new! Obwohl mein Budget und mein Zeitmanagement nicht so fühlten wie ich, also Verstand und Gefühl mal wieder uneinig waren, so siegte doch schlussendlich mein Bauchgefühl.

Dies soll nun natürlich nicht bedeuten, dass ich mich früher nicht weiterentwickeln konnte oder durfte. Keineswegs! Diese Möglichkeit hatte ich vorher auch, doch fehlte eben der richtige Vorgesetzte, der mein innovatives und kreatives Potenzial auch fördern wollte. Dazu ein ganz tolles Zitat: Es ist nicht die stärkste oder intelligenteste Art, die überlebt, es ist die Art, die sich Veränderungen am besten anpasst! .... leider nicht von mir :-) Dies ist ja auch das schöne am selbständigen Arbeiten, ich kann mir immer wieder überlegen, wie ich aktiv etwas verändern möchte und zwar so, wie ich es will und nicht wie es die anderen wollen. Ob und wie ich nun das Gelernte nun genau umsetzen werde, weiss ich zum heutigen Zeitpunkt noch nicht. Für mich ist es einfach auch wichtig mit der Zukunft zu gehen und nicht still zu stehen. 

Hier denke ich auch an meine Kunden. Es gibt doch ehrlich gesagt nichts schlimmeres als eine Instruktorin zu haben, die immer und immer wieder dieselben Übungen macht  "à la Jane Fonda", nichts gegen diese Fitness Queen aus dem Jahre 1970/1980....ich fand sie auch wahnsinnig toll und war sogar Fan von ihren Outfits, die ich mit grosser Begeisterung trug, doch wir schreiben zwischenzeitlich 2015! 

0 Kommentare

und es gibt ihn doch....

......diesen Moment an dem man alles hinterfragt! Ich gebe es zu, es war nicht meine Woche. Ich bin echt froh diese nun definitiv "ad acta" legen zu können. Irgendwie kam alles zusammen, meine pubertierende Tochter, die mich einige Male von 0 auf 100 in wenige Sekunden brachte, Kunden die keine Rückantwort auf meine Mails gegeben haben, Lektionen die noch nicht so laufen wie ich es mir wünsche, Kundenwünsche die ich nicht umsetzen kann, da ich keine Maschine bin und vermeintliche Neukunden die ihre "guten Vorsätze" lieber vorschieben als umsetzen. Hier kommen wir an den Punkt der Akzeptanz. Soll ich nun alles hinschmeissen wegen diesen Hürden die mir gestellt wurden oder versuche ich sie zu akzeptieren, dass „die Dinge manchmal sind wie sie eben sind“. ich werde immer wieder Momente erleben in denen ich mehr Energie, Zeit und Kraft investiere ohne einen "Return on Investment"! Okey, vielleicht freut es den einen oder anderen davon zu lesen, dass ich diese Woche als Verliererin hier stehe. Doch sind wir ehrlich, wer von euch würde dies offen schreiben?! Genau! und wisst ihr was, ist mir eigentlich sch... egal! 

Eine neue Woche steht an. Ich werde Kraft aus dieser Niederlage ziehen! So gesehen sind Niederlagen und Rückschläge nicht das Ende – sondern der Anfang zu etwas neuem!

Also Belinda, stolpern, aufstehen Krone richten und weitergehen!

 

1 Kommentare

Selbständigkeit bedeutet nicht Freiheit

Viele von euch verbinden die Selbständigkeit wahrscheinlich mit Freiheit. Doch wieso soll man als Selbständige freier sein? Nur weil ich etwas tue, was ich am liebsten mag, bin ich nicht weniger abhängig! Rechnungen flattern weiterhin ins Haus, Miete steht an, Krankenkassen, Handy, Internet, etc. werden weiterhin monatlich abgebucht. Egal ob meine Kunden die Rechnungen fristgerecht bezahlen oder nicht. Auch bedingt die Selbständigkeit einen geregelten Tagesablauf. Ohne exakte Planung läuft überhaupt nichts! Familie-Job-Kinder-Karriere....alles muss laufen, das Timing muss stimmen und exakt geplant werden! Hier ein herzliches Dankeschön an all diejenigen die mich tatkräftig dabei unterstützen und an mich glauben!

Obwohl ich momentan weniger Geld zur Verfügung habe und mich entsprechend einschränken muss, bereue ich meinen Schritt keineswegs! Ich bin nach wie vor zuversichtlich!


0 Kommentare

einfach nur STOLZ......

Ja ihr lest richtig, ich bin einfach nur stolz auf mich.

Ein weiterer Meilenstein in meiner Karriereleiter wurde gesetzt! Ich bin nun offiziell KK anerkannt !!!

Einfach genial, danke-danke-danke!


Wir sind erfreut, dass wir nach der Evaluation Ihrer Unterlagen Ihre Qualifikation für den untenstehenden Bereich /die unterstehenden Bereiche zertifizieren können.

Bereich/e

     

gültig bis

Fitness

     

31.12.2016

Pilates

     

31.12.2016

 

vergleiche dich nicht mit anderen...

So, nun mal ganz ehrlich, wer von euch vergleicht sich nicht hin und wieder mit Anderen.  Auch mir fällt es nicht leicht dies einzugestehen, doch ich ertappe mich auch ab und an dabei, mich an Anderen zu orientieren.  Nicht, dass ich andere Anbieter kopiere, nein, es geht weder um Kopie noch um Neid!

Andere starten bereits mit bestehenden Kunden in die Selbständigkeit, ich nicht!

Also befinde ich mich schon in einer ganz anderen Situation.  Ich fange buchstäblich bei -0- an, von anderen kenne ich die Ausgangslage nicht, dennoch vergleiche ich. Vielleicht ist der ein oder andere Vergleich auch gar nicht so schlecht, dadurch werde ich noch mehr angespornt mein Ding zu machen. Dennoch, ich muss damit aufhören. Ich spüre dass ich mich dadurch zu sehr unter Druck setze und unnötige Energie vergeude!

 

Das selbe gilt mit guten Ratschlägen. Holst du dir 10 Meinungen ein, bist du nicht schlauer sondern völlig durch den Wind da du jetzt 11 verschiedene Ratschläge hast. Super, und nun, noch keinen Schritt weiter........ !

Nur weil ein Ratgeber etwas als Richtig empfindet, bedeutet dies noch lange nicht, dass dies das Richtige für mich ist! Wobei ich natürlich nach wie vor über gewisse Ratschläge froh bin :-) Dennoch, auch hier muss ich mehr auf mein eigenes Bauchgefühl hören.


0 Kommentare

Keep going...

In dieser letzten Woche des Monats gibt es absolut nichts Neues!

Hat mich der "0" Kontostand überrascht? - nein, einfach weitermachen!

Hatte ich bereits Sinneskrisen? - ja, einfach weitermachen!

Läuft alles wie gewünscht? - nein, einfach weitermachen!

Bläst dir der Wind im Moment eiskalt ins Gesicht? - ja, einfach weitermachen!

Die Konsequenz daraus für mich? - einfach weitermachen!


Ich weiss, einige von euch werden dies nun nicht verstehen. Ihr werdet vielleicht zweifeln, mich kritisieren, mir diese Selbständigkeit ausreden wollen, mit den Fingern auf mich zeigen, mich lächerlich machen und, und, und!

Aber wisst ihr was:....Keep going!

0 Kommentare

und täglich grüsst die Motivation

Es gab bis heute noch keinen einzigen Tag an dem ich keine Lust oder Freude an meiner Tätigkeit hatte. Dies wohlgemerkt nicht erst in diesen 3 Wochen meiner Selbständigkeit, ich meine über all die Jahre.

Kennt ihr dies oder macht ihr euch überhaupt keine Gedanken darüber, nehmt den Tag wie er kommt, macht die Arbeit wie sie fällt und lächelt den ganzen Tag, obwohl euch nicht danach ist? Hm, ich jedenfalls habe mir meine Gedanken darüber gemacht. Mein Fazit: Meine Motivation kommt ganz klar von innen! Ich erfreue mich jeden Tag an meiner Arbeit, da diese mich erfüllt und auch Spass macht. Meine Tätigkeit ist für mich meine Berufung, meine Leidenschaft.

Na da wären wir wieder einen Schritt weiter: Leidenschaft ist eine Eigenschaft die (manchmal) Leiden schafft! Hat sicherlich jeder schon gehört! Hart aber wahr!

Tja, nun bin ich selbständig habe keinen Boss mehr der mir etwas zu sagen hat und habe kein Team mehr mit dem ich mal so richtig lästern kann :-) Wie gemein ist das denn? ...oder viel schlimmer, Kollegen die dich früher herzlich begrüsst haben, winken nur noch zaghaft mit der Hand oder sind so im Stress, dass es nicht mal mehr für einen "Smalltalk" reicht! Tja, alles hat seinen Preis, auch Ziele!............dennoch, mein Ziel ist mir diese Reise wert!

 

0 Kommentare

ko - konstruktivität

So, meine Selbständigkeit geht in die 2te Runde. Die Woche verlief wie im Fluge, ganz im Gegensatz zur 1ten. 

Aus meiner ko Situation wurde eine konstruktive Woche die ich doch mit einigen Änderungen beginnen musste.


Was nützt mir eine "tolle Location", so wurde das Pure im FB gepostet, wenn die Leute ausbleiben?!

So gab es Situationen in denen ich "zwangsläufig" alleine und einsam in dieser "tollen Location" sass!

So ganz unter dem Motto: Wie geil ist das denn?!


Okay, nochmals über die Bücher und "Angebot und Nachfrage" überarbeiten.

Hatte ich wirklich Lektionen im Angebot für die sich niemand interessierte? Dabei wollte ich mit "Evergreen" nicht wirklich die "Immergrüne Bevölkerung" zufriedenstellen sondern "Back to the Roots" und Omi und Opis mit den Oldies begeistern. Na ja, hier muss ich mir wohl eingestehen, dass der Schuss nach hinten los ging! Obwohl, irgendwie sagt mein Gefühl, dass die Generation 60 plus doch nochmals überarbeitet werden muss - Gut Ding will Weil -

Ähnlich erging es mir mit meinen BBP Angebot. Da wurde ich doch tatsächlich angefragt, ob es sich hierbei auch um eine Sportart handelt. Offiziell steht diese Abkürzung für: Beine-Bauch-Po Training. Doch ich wurde trotzdem Neugierig und habe noch eine Pensionskasse unter diesem Namen gefunden....Ha, da wären wir doch glatt wieder bei diesem "Evergreen" Thema - Ein ständiger Kreislauf -

 

Weiterhin gespannt auf Neues. Lest euch nächste Woche wieder rein, wenn es heisst, Belinda bewegt!


Wer aufhört Fehler zu machen, lernt nichts mehr dazu!

ein bisschen frech....ein bisschen mutig...

So, die erste Woche als Selbständige habe ich hinter mir. Hm, wie ich mich fühle? Ehrlich gesagt bin ich "völlig KO"! Nein, keine Angst, nicht handlungsunfähig und hilflos, einfach nur körperlich und geistig müde! Hätte nicht gedacht, dass dies so anstrengend sein kann :-)

Gehören Sie zu denjenigen, die nun gerade den Kopf schütteln und sich fragen, wie man sich heutzutage überhaupt noch selbständig machen kann oder denken Sie, hey, die hat doch recht, sie geht ihren Weg und lebt ihren Traum.

 

Ihr wollt nun sicher wissen, wie die erste Woche überhaupt gelaufen ist, richtig? Also, nachdem die Polizei sich auf einen Massenandrang mit Absperrgittern vorbereitet hat, blieb der eigentlich Ansturm tatsächlich aus. Nun freuen sich sicher meine Mitbewerber oder auch meine Neider, wer weiss. Im Grossen und Ganzen darf ich diese Woche als "befriedigend" abhaken.

An dieser Stelle möchte ich mich bei allen Personen bedanken, die mich besucht haben und mich weiterhin begleiten.

 

Ich bin ganz offen und  neugierig auf meine zweite Woche. Falls ihr weiterhin so richtig scharf auf Neues seid, lest euch weiter rein, wenn es wieder heisst, Belinda bewegt!

 

Mut beginnt im Alltag

3 Kommentare